Funkgesteuertes Offroad-Trägerfahrzeug Moritz Fr50

Ausgelegt für den schnellen und flexiblen Einsatz, überall dort wo zur Sicherung oder Bergung eine Seilwinde benötigt wird, ist die neue Bergeraupe Moritz das ergänzende Arbeitsmittel.

Die Bergeraupe ist mit einem geländegängigen Raupenfahrwerk ausgestattet und kann bis zu 6,5 km/h schnell fahren. Dies erlaubt nicht nur einen beidseitigen Böschungswinkel von 45° und eine große Steigfähigkeit sondern auch eine große Bodenfreiheit beim Überfahren von Hindernissen. Das groß dimensionierte Fahrwerk und das geringe Eigengewicht der Raupe ermöglichen einen minimalen Bodendruck von nur 0.30 kg/cm2 . Bodenschonendes Fahren und Arbeiten ist somit auch auf Naßflächen unproblematisch.

Zugkräftig und höchst präzise präsentiert sich die eingebaute Seilwinde mit 5 t Zugkraft und 120 m Seilkapazität. Die Bedienung der Seilwinde sowie des kompletten Fahrzeuges erfolgt über eine Funksteuerung.

Um eine optimale Fahrwerksbreite sowohl für den Transport als auch für das Gelände zu erreichen, kann die Fahrwerksbreite des Moritz Fr50 verändert werden. Das Fahrwerk lässt sich hydraulisch um 400 mm verbreitern. Die Bergeraupe kann somit sicher auch im Hang eingesetzt werden.

Das leichte Eigengewicht und die kompakten Abmessungen ermöglichen einen problemlosen Transport mit einem GW-T oder Anhänger. Optional können auch andere Anbaugeräte montiert werden.

Moritz mit zugstarker Rettungs- und Bergeseilwinde

Die professionelle Getriebeseilwinde verfügt über 5 t Zugkraft und eine Seilkapazität von 80 m. Eine variable Seilgeschwindigkeit in mehreren Stufen ermöglicht die Anpassung an verschiedene Einsatzsituation.
Für eine saubere Seilwicklung kann diese mit einer Seileinlaufbremse ausgestattet werden.

 

 

 

Multifunktional einsetzbar

Neben dem Modell, das über eine fest verbaute Rettungs- und Bergeseilwinde verfügt ist auch ein multifunktional einsetzbares funkgesteuertes Offroad-Trägerfahrzeug Moritz erhältlich.

Bei diesem Modell kann die Seilwinde, die über ein Schnellwechselsystem montiert ist, in wenigen Schritten demontiert werden. Das Fahrzeug kann dann andere Rettungs- und Arbeitsgeräte aufnehmen. Für des Arbeitsgerätes ist ein vielseitig einsetzbarer mechanischer Nebenabtrieb bzw. ein modernes Hydrauliksystem vorhanden. Spezialarbeitsgeräte wie Hochleistungsentlüfter für Tunneleinsätze oder Tragkraftspritzen, aber auch der Material- und Gerätetransport in unwegsamen Gelände bzw. die Bergung verletzter Personen sind möglich.

Das Fahrwerk

Um eine optimale Fahrwerksbreite sowohl für den Transport als auch für das Gelände zu erreichen, kann die Fahrwerksbreite des Moritz Fr50 verändert werden. Das Fahrwerk lässt sich hydraulisch um 400 mm verbreitern. Das Raupenfahrzeug kann somit sicher auch im Hang eingesetzt werden.

Das groß dimensionierte Fahrwerk und das geringe Eigengewicht der Raupe ermöglichen einen minimalen Bodendruck von nur 0.30 kg/cm2 .
Manövrieren und Arbeiten ist somit auch auf Naßflächen unproblematisch.

Ein Böschungswinkel von 45° an Front und Heck ermöglicht eine große Steigfähigkeit und ein unkompliziertes Einfahren von einer Straße in das Gelände. Die große Bodenfreiheit von 300 mm erlaubt das Überfahren von Hindernissen. Ein geschlossene Bodenwanne verhindert Schäden beim Einsatz im Gelände.

Leicht und einfach im Transport

Das leichte Eigengewicht und die kompakten Abmessungen ermöglichen einen problemlosen Transport mit einem GW-T oder Anhänger.

Der Fahrantrieb

Für die Anfahrt zum Einsatzgebiet abseits befestigter Straßen und Wegen ist der proportionale Fahrantrieb mit zwei Geschwindigkeitsstufen ausgestattet. Die Höchstgeschwindigkeit der Fällraupe beträgt 6,5 km/h. Auch abgelegene Einsatzort können somit schnell und einfach erreicht werden.

Sicherer Stand

Das Schild ist die Basis für die Arbeit mit der Seilwinde. Dieses ist mit doppelwirkenden Hydraulikzylindern ausgestattet. Sollte das Eigengewicht des Fahrzeuges für Seilarbeiten nicht ausreichen, kann diese innerhalb kürzester Zeit an einem anderen Objekt (z.B. Baum, Fahrzeug) zusätzlich gesichert werden.

Funksteuerung

Über ein ergonomisches Bedienteil kann das komplette Fahrzeug und die Seilwinde funkgesteuert werden. Diese erlaubt neben dem Fahr- und Seilwindenantrieb auch die Anpassung der Seilgeschwindigkeit oder der Motordrehzahl. Sollte das Fahrzeug kurzzeitig nicht benötigt werden, kann über die Funktsteuerung auch der Motor gestoppt bzw. gestartet werden.

Stauraum

Große Staufächer ermöglichen den sicheren Transport von Bergematerial, Ketten und Rundschlingen zum Anschlagen von Lasten sowie Sicherungsmaterial für das Fahrzeug.

Technische Daten

PS RH - 1135/5
MotorKubota 4-Zylinder-Dieselmotor, Leistung 26 kW/ 35 PS, Kraftstoffvorrat 30 l
Antriebhydrostatischer Fahrantrieb, proportional alle Fahrfunktionen über Funk steuerbar, Fahrgeschwindigkeit 0 - 6,5 km/h (stufenlos)
FahrwerkRaupenfahrwerk mit Gummilaufwerk in AS-Ausführung, Breite hydraulisch verstellbar, hydraulische Haltebremse
Chassisverwindungssteifes Kastenprofil aus Spezialstahl, großes Staufach am Chassis integriert, 4 Anschlagpunkte zur Sicherung des Fahrzeuges
Seilwinde    Hydraulisch angetriebene Rettungs- und Bergeseilwinde
Zugkraft50 kN
max. SeilaufnahmeØ 13 mm x 80 m
serienmäßige SeillängeØ 13 mm x 50 m mit Vollkausche
Antriebhydraulischer Antrieb, variable Seilgeschwindigkeit Sinterlamellenkupplung, Schneckengetriebe, eigene Ölversorgung mit Filtereinheit, xxelektrische Magnetventilsteuerung (Nassanker)
SeilauszugLamellenbremse mit Schnellauszug (über Funk aktivierbar)
SeilwicklungKontrollierte Seilwicklung mit Seileinlaufbremse
BedienungFunksteuerung für alle Funktionen inkl. Totmannschaltung und Notausfunktion

 

 

 

Abmessungen

Länge2.200 mm
Breite (Transport) 1.120 mm
Breite (Fahrwerk ausgefahren)   1.500 mm
Höhe1.205 mm
Gesamtgewicht 1.400 kg

 

 

 

Download

Hier finden Sie den aktuellen Flyer im PDF-Format zum Download.
Gerne schicken wir sie Ihnen auch per Post zu. Bitte wenden Sie sich hierzu an unseren Vertrieb. Ihre Ansprechpartner finden Sie hier.

Funkgesteuertes Offroad-Trägerfahrzeug Moritz Fr50